Suche

Kochen gegen Fernweh

Aktualisiert: 20. Juli 2021

Zuhause südostasiatisch kochen, um Reiseerinnerungen zu wecken!

3 Dinge, auf die es beim kochen südostasiatischer Gerichte ankommt.


Anbei ein Gastbeitrag von Alex, unserem Südostasien-Reiseexperten!


Entlang meiner Südostasien Reiserouten und Backpacking-Trips lerne ich ständig neue Gerichte kennen, die ich auch in der Heimat in meinen Speiseplan integrieren möchte. Aber, ich gebe es zu, früher musste ich mich häufig dazu überwinden südostasiatische Gerichte zuhause selbst zu kochen. Authentische Zutaten und Gewürze sind teilweise etwas schwieriger zu organisieren und Gerichte aus Thailand, Vietnam und Co., die man selten kocht, erfordern zur korrekten Zubereitung doch häufig mehr Konzentration als altbekannte Kochrezepte aus Europa.

Meine südostasiatischen Lieblingsgerichte wie beispielsweise Massaman Curry oder Pho Bo selber zuzubereiten war mir somit lange Zeit zu aufwendig und stressig. Stellte ich mich doch mal selbst an den Herd, schmeckten die Gerichte zudem nie so, wie vor Ort in Thailand, Vietnam, Laos, Kambodscha oder Myanmar, ohne dass ich mir deswegen große Gedanken machte, warum diese Gerichte in Südostasien immer anders und vor allem besser schmeckten.

Aus Bequemlichkeit stillte ich meinen Hunger nach der Küche Südostasiens also durch gelegentliche Restaurantbesuche. Glücklicherweise gab es in meiner langjährigen Heimatstadt eine große Auswahl grandioser, authentischer thailändischer und vietnamesischer Restaurants und ich war somit nicht zwingend darauf angewiesen zu kochen, um mein kulinarisches Fernweh nach Südostasien zu stillen. Damals sagte ich mir immer, dass das Klima, die Reise-Atmosphäre und vor allem die positiven Erinnerungen an die jeweiligen Reisen eben dazu führen, dass meine selbst gekochten südostasiatischen Gerichte nie so lecker werden, wie ich es gerne hätte.

Aber, nicht in jedem Ort hat man das Glück, authentische südostasiatische Restaurants in der Nähe zu haben und viele Südostasien-Fans wollen doch etwas häufiger asiatisch essen, ohne dabei jedes Mal die erhöhten Kosten eines Restaurantbesuches tragen zu müssen. Davon abgesehen ist es selbst in großen Städten häufig schwierig, unbekanntere Gerichte aus Südostasien wie beispielsweise Lok Lak und Amok aus Kambodscha in Restaurants zu finden. Ich persönlich kenne zwar viele grandiose thailändische und vietnamesische Restaurants, laotische oder kambodschanische Restaurants sind hingegen sehr selten!

Aufgrund dieser „Missstände“ fing ich im Laufe der Zeit also doch an, mit größerer Motivation als zuvor selbst asiatisch zu kochen. Ja, die ersten Versuche eines jeden neuen Kochrezepts waren selten von großem Erfolg gekrönt, aber so geht es jedem Kochanfänger, egal aus welcher Region dieser Welt das geplante Gericht stammt, denn „Übung macht den Meister“.

Im Laufe der Jahre erweiterte ich meine eigenen Fertigkeiten in der Zubereitung thailändischer, vietnamesischer und kambodschanischer Gerichte und stelle mich mittlerweile gerne an den Herd und wecke beim Kochen und vor allem beim Essen wunderbare Erinnerungen an vergangene Reisen durch Südostasien. Ich versuche mein Koch-Repertoire stetig zu erweitern und liebe es, mich auch unabhängig von meinen Reisen neu inspirieren zu lassen und bekomme jedes Mal große Lust auf die nächste Reise, wenn ich zuhause ein bisher unbekanntes Kochrezept aus Südostasien ausprobiere. 2021 habe ich zum Beispiel die wunderbaren Rezeptideen in den Büchern von Janine und Georg dazu genutzt, das Fernweh nach Südostasien etwas zu stillen!


Damit auch du zuhause gute südostasiatische Gerichte zubereiten kannst, sind meinen Erfahrungen nach 3 Dinge unbedingt zu beachten:



1. Die richtigen Zutaten und Gewürze verwenden

Gemüse, Tofu, Fleisch, Kokosmilch und viele weitere Zutaten der südostasiatischen Küche sind problemlos in den meisten Supermärkten verfügbar.

Aber:

Spezielle Gewürze, sehr gute Curry-Pasten, besondere asiatische Soßen, hochwertige Soja-Saucen und zahlreiche weitere Spezialitäten aus Thailand, Vietnam, Laos, Kambodscha, Myanmar und Co. findet man dort häufig nicht, beziehungsweise nicht in der Form, die einem ermöglicht zuhause authentisch zu kochen.

Für spezielle Zutaten empfehle ich dir einen gut sortierten asiatischen Supermarkt vor Ort oder Online in Anspruch zu nehmen. Auch wenn Zutaten so manchmal etwas teurer sein werden als in großen Supermärkten, werden deine südostasiatischen Gerichte hierdurch einfach besser!


2. Gute Kochbücher und Kochrezepte aus Südostasien machen einen großen Unterschied

Die Zubereitungsarten, notwendige Gewürze und Zutaten für Gerichte aus Südostasien unterscheiden sich deutlich von der europäischen Küche. Umso wichtiger ist es, insbesondere für Einsteiger, nicht nur nac